Gesunde Ernährung im Alter

Gesunde Ernährung im Alter

Schrift » Gross | Klein


Basistipps zur ausgewogenen Ernährung

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Mangelernährung deutlich an, vor allem für Menschen mit mehreren Krankheiten, die sich nicht mehr (ausreichend) selbst versorgen können. Da eine unzulängliche Ernährung (Malnutrition) nicht nur die Lebensqualität einschränkt, sondern auch Morbidität und Mortalität steigert, ist es besonders wichtig, Ernährungsfehler früh zu erkennen, die Hinweise ernst zu nehmen und rechtzeitig gegenzusteuern.

Eine ausgewogene Ernährung für Ältere sollte täglich (mindestens) folgendes enthalten

  • 1 warme Mahlzeit
  • 1 Stück Obst
  • 1 Portion Gemüse oder Salat
  • 1 Portion Milch, Joghurt, Quark oder Käse
  • 1 Scheibe (Vollkorn-)Brot
  • 1,5 l Flüssigkeit
  • 1 Portion Fleisch, Fisch oder Ei
  • Bewegung im Freien oder Vitamin-D-Supplement
  • bei Bedarf Trinknahrung zur Ergänzung

Kreislauf_MangelernaehrungMangelernährung bedeutet, dass die Nahrungszufuhr quantitativ und/oder qualitativ über einen längeren Zeitraum nicht Bedarfs deckend ist. Häufig handelt es sich um einen generellen Mangel an Energie und bestimmten Nährstoffen. Jedoch können auch isolierte Mangelzustände einzelner Mikronährstoffe auftreten, sehr häufig etwa bei den Vitaminen D und B12. Daneben entwickelt sich häufiger ein Defizit an mehreren Vitaminen (Folsäure, B1, B6, B12, Niacin, C) und Mineralstoffen (Magnesium, Eisen, Zink, Selen).

Trinken ja, aber wie viel?
Dass ältere Menschen generell zu wenig trinken, ist wohl das bekannteste Ernährungsproblem. Tatsächlich ist der Durst im Alter schneller gestillt. Oft vergessen oder vermeiden viele das Trinken, weil sie den nächtlichen oder häufigeren Toilettengang scheuen. Allerdings reagiert der Körper auf Flüssigkeitsmangel schnell mit Funktionseinbußen. Kommen dann noch sommerliche Hitze, Durchfall, Fieber oder Erbrechen dazu, droht eine Dehydrierung, die schnell lebensbedrohlich werden kann.

Bei normaler Umgebungstemperatur und ohne Fieber oder Durchfall heißt die Faustformel 30 ml/kg Körpergewicht. Davon sollten 20 ml mit Wasser, anderen Getränken, Suppen, Kaffee oder Tee aufgenommen werden. Die restlichen 10 ml liefern üblicherweise Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Salate, Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Für eine 60 kg schwere Person können daher 1,8 l Flüssigkeit veranschlagt werden, wovon 1,2 l getrunken werden sollten. Die üblicherweise pauschal empfohlene Trinkmenge von 1,5 bis 2 l täglich ist vor allem für ältere  Damen mit geringem Gewicht und mangelndem Durst eher belastend als hilfreich.

Weitere Informationen zum Thema „Mangelernährung im Alter“ finden Sie hier.